Fitness

1    So bleiben Sie geistig und körperlich fit

Wer gesund und selbstbestimmt älter wird, hat mehr vom Leben – privat und beruflich. Dr. sc. nat. Marco Toigo (Forscher und Dozent an der Universitätsklinik Balgrist und ETH Zürich, Buchautor) hat für Sie sieben wirkungsvolle Rezepte zusammengestellt.

1. Trainieren Sie gezielt

Neueste wissenschaftliche Resultate zeigen, dass körperliche Inaktivität und Trainingsmangel Ihre Muskeln im wahrsten Sinn des Wortes altern lassen. Umgekehrt wirkt Krafttraining muskelverjüngend, und zwar massiv. Dies hat nicht nur gesundheitliche Vorteile, sondern steigert auch Ihre Leistungsfähigkeit im Alltag.

Übrigens: Während und nach dem Training schütten die Muskeln Botenstoffe ins Blut aus. Über den Bluttransport gelangen die Botenstoffe zu vielen Zielorganen im Körper, z.B. zum Gehirn, zur Leber, zur Bauchspeicheldrüse, zum Fettgewebe, zum Magen-Darm-System, zu den Knochen und zum Herz, und entfalten dort die positiven Effekte auf die menschliche Gesundheit. Fehlen diese aktivitätsabhängigen Muskelbotenstoffe, kommt es zu Fehlfunktionen in den entsprechenden Organen. Der Muskel kann daher als Drüse verstanden werden, die Sie durch Ihr Training in regelmässigen Abständen stimulieren sollten.

2. Trainieren Sie polysportiv

Gehen Sie gemäss Ihren Vorlieben verschiedenen Aktivitäten nach und wechseln Sie ab. Fordern Sie dabei alle Ihre Sinne heraus. Ob Tanzen, Velofahren, Wandern, Turnen oder Cross-Fit etc. - probieren Sie es aus!

3. Erhöhen Sie Ihr tägliches Mass an körperlicher Aktivität

Gehen Sie pro Tag mindestens 10'000 Schritte zu Fuss. Machen Sie daraus ein Naturerlebnis und tanken Sie dabei gleich ein paar Sonnenstrahlen.

4. Arbeiten Sie

Wissenschaftliche Studien belegen, dass ein höheres Pensionsalter mit einem geringeren Risiko für Demenz assoziiert ist und dass die Arbeitstätigkeit im hohen Alter die Abnahme der kognitiven Leistungsfähigkeit hemmt. Die mit der Arbeitstätigkeit verbundenen täglichen geistigen und sozialen Herausforderungen, d.h. die intellektuelle und emotionale Stimulation, wirken sich demnach positiv auf Ihre kognitiven Fähigkeiten (u.a. logisches Denken, geistige Aufmerksamkeit, Kurz- und Langzeitgedächtnis, etc.) aus.

5. Seien Sie kreativ

Kreativität, d.h. der Gebrauch von Vorstellungskraft und originellen Ideen, um etwas zu erschaffen, wurde bereits von bekannten Denkern wie Aristoteles und Einstein als essentieller Bestandteil der menschlichen Entwicklung betrachtet. Untersuchungen legen nahe, dass kreative Aktivitäten wie z.B. Musik machen oder bildende Kunst betreiben, mehrere positive Effekte mit sich bringen. So wird die soziale Integration unterstützt, während Wohlbefinden und Selbstwertgefühl gestärkt werden.

6. Ernähren Sie sich bewusst

Wählen Sie Lebensmittel aus, die diesen Namen auch verdienen. Essen Sie von allem, aber in Massen. Achten Sie besonders darauf, dass in Ihren Mahlzeiten genügend Eiweiss (Protein) enthalten ist. Dies verhindert, dass Sie unnötig Muskelmasse verlieren. Trinken Sie regelmässig über den Tag verteilt Wasser.

7. Seien Sie sozial aktiv und kommunizieren Sie mit der Welt

Treten Sie je nach Interesse einem Klub oder Verein bei. Treffen Sie sich mit Gleichgesinnten zum Training, Sport, Kochen o.Ä.