Ab 1.Januar 2022 tritt die neue Bauarbeitenverordnung (BauAV) in Kraft. Die Ueberarbeitung aktualisiert die BauAV auf den Stand der Technik. Sie ist ein Gemeinschaftswerk der Sozialpartner der Baubranche und der SUVA.

In Landivisau in Westfrankreich wird ein schlüsselfertiges Gas- und Dampfturbinenkraftwerk errichtet. Anlässlich der Testarbeiten wurde bei einer Schlüsselkomponente im Hochstrombereich ein Fehlverhalten festgestellt. Unser Spezialist wurde beauftragt umgehend auf die Anlage zu fahren, ausgerüstet mit den nötigen Spezialwerkzeugen und Testgeräten. Der Fehler an Gerät und Steuerung konnte rasch lokalisiert und innert 2 Tagen behoben werden. Mit den Abschliessenden Tests wurde die korrekte Funktion nachgewiesen und dokumentiert.

Dieser Einsatz ist ein Beispiel von vielen, wo das Fachwissen und die hohe Flexibilität unserer Mitarbeiter geschätzt und gerne beigezogen wird.

Die EKAS Wegleitung durch die Arbeitssicherheit, die Wissensplattform der EKAS zum Thema Arbeitssicherheit, ist ab sofort in überarbeiteter Form online.

Die Wegleitung hat ein neues Erscheinungsbild erhalten und bietet erweiterte Funktionen. So unterstützt das neue Design mobile Geräte und Tablets. Optimierte Such- und Filterfunktionen ermöglichen ausserdem im «Google der Arbeitssicherheit» eine noch intuitivere Bedienung. Auch die Inhaltspflege wurde erleichtert, so dass das Tool mit geringerem Aufwand auf dem neusten Stand gehalten werden kann.

Kurz- und langfristige Arbeitseinsätze im Ausland (Dienstreisen, Entsendungen) sowie dauerhafte Erwerbstätigkeit in mehreren Staaten (Mehrfachtätigkeit) gehören in unserer von moderner Kommunikation und fast uneingeschränkter Mobilität geprägten Welt zum beruflichen Alltag. 

Oft ist jedoch nicht eindeutig erkennbar, wo man in Verbindung mit im Ausland ausgeübten Tätigkeiten versichert und allenfalls auch beitragspflichtig ist. Auch hat es sich noch zu wenig herumgesprochen, dass entsandte Personen grundsätzlich auch während sehr kurzer Entsendungen immer eine Entsendungsbescheinigung mit sich tragen müssen. 

Um die Versicherungspflicht von im Ausland tätigen Mitarbeitenden schnell und unkompliziert abklären zu können, steht den Arbeitgebern ab sofort das vom Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) ins Leben gerufene Portal ALPS zur Verfügung. 

ALPS steht für Applicable Legislation Platform Switzerland und ermöglicht den Arbeitgebern Entsendungsanträge oder Abklärungen für Personen, die in mehreren Staaten erwerbstätig sind, online zu erfassen. 

Die Erfassung eines Falls auf ALPS löst bei der Ausgleichskasse automatisch einen Prozess aus und macht es so möglich, dem Arbeitgeber innert kürzester Zeit die benötigte Bescheinigung (z. B. A1) auf ALPS zum Download zur Verfügung zu stellen. 

Der Fachbereich Versicherungspflicht/Internationales der Eidgenössischen Ausgleichskasse hat im Hinblick auf die systematische Einführung von ALPS ein auf die Bedürfnisse der Arbeitgebenden zugeschnittenes Einführungsprogramm erarbeitet. Wir würden uns freuen, wenn wir Sie bei nächster Gelegenheit in Ihren Räumlichkeiten - in Form eines Workshops - mit den Vorteilen von ALPS bekannt machen dürften. 

Als künftige Schnittstelle zum europäischen IT-System EESSI (Electronic Exchange of Social Security Information) wird ALPS künftig einen wichtigen Beitrag zur korrekten Erfüllung der Versicherungspflicht leisten. 

Für eine Terminvereinbarung wenden Sie sich bitte an David Menge, Leiter Dienst Beiträge I, 058 465 16 97,